Wen soll ich wählen, ohne die Politiker zu kennen?

Eigentlich weiss ich ja, welche Partei ich bevorzuge. Aber die Politiker dahinter – was sind sie für Menschen? Stehen sie wirklich für das ein was ich bevorzuge? Mir fehlt einfach schlicht die Zeit, mich mit diesen Personen wirklich auseinander zu setzen. Und wer sich auf Wahlplakaten ablichten lässt, ist mir sowieso suspekt. Ich lasse mich doch von aussagelosen Plakaten beeinflussen.

Seit drei Jahren lese ich meine Kandidaten online aus mit smartvote.ch. Ich beantworte die selben Fragen, welche den Politikern auch gestellt wurde. Zum Schluss wird mir eine Liste von Politikern angezeigt und ich kann anhand von einem Spinnendiagramm feststellen, welche Person am besten mit mir passt.
Entsprechend wähle ich dann nicht einfach Parteien und deren Vorzeigedödel, sondern palmiere und kaschiere meine “Zwillinge”. Schliesslich sollen Menschen Politik machen und nicht Parteien.

Seit längerem wird über smartvote.ch und dessen Genauigkeit und Einfluss diskutiert. Die Fragen sollen nicht zu einer wahrheitsgemässen Aussage führen.
Aber Himmel nochmal, wie soll ich dann sonst wählen?
– Den Plakaten vertrauen = den vermögenden Parteien?
– Den Medien = z.B. dem SVP-Blatt Weltwoche oder der linken WOZ?
– Den Parteiparolen = Versprechen bis zum Erbrechen?
– Den Entscheidungen und deren Auswirkung der einzelnen Politiker nachgehen = selber Politiker werden.

Ich finde besser smartvote.ch als Wahlhilfe als gar nichts. Ausserdem sagt mir ja die eine oder andere Partei zu, entsprechend gewichte ich dann gewisse Personen anders wie von smartvote vorgeschlagen. Die Kritik ist gut um die Genauigkeit der Online-Wahlhifle zu fördern. Riecht aber auch etwas nach Angst vor der Macht der freien Demokratie im Internet.