Endlich Blog.

Ja, ich habe Anliegen.
Ja, ich habe eine Meinung.
Zur Welt. Zur Umwelt. Zur Gesellschaft. Zur Zeitgeschichte. Zur Politik. Zur Wirtschaft.

Ja, ich will mich dazu äussern.
Bisher äusserte ich mich ab und an per Mail an mein Freunde. Oder wenn mich was enervierte postete ich meine Meinung im Facebook meinen “Freunden”.
Meist mit weing oder keinem Feedback. Vor allem in Facebook, das mir vorkommt wie ein Waste-of-Time-Instrument für Konsumenten. “Freunde”, die in der angenehmen Watte Ihres Hedonismus leben. Dabei jegliche Kritik schnell vergessen, ausblenden, ja sogar als störend betrachten.

Ja, ich will anstossen.
Plüsch und Plastik zerreisen und die Mauern der Zelle des Irrenhauses dahinter ertasten. Die chronisch kranke Gesellschaft und mich mittendrin objektiv betrachten. Vor dem Abgrund unserer Zivilisation stehen und den Blick auf ihre zahlreichen Katarakte aus Paradoxen richten.

Ja, ich diskutieren gerne.
Denn ich bin nicht alleine da draussen. Es gibt die Achtsamen. Die Aufgeweckten. Menschen, welche mit erwachsener Vernunft bestimmt und tolerantet den Weg erahnen. Oder solche, die nicht einverstanden mit mir sind. Um so besser. Was sich reibt gibt Wärme.

Ja, ich ändere meine Welt.
Indem ich andere Möglichkeiten finde. Unbekannte Wege entdecke.  Meine Wahrnehmung ändere und damit meine Ansicht der Welt. Weil jenseits der Materie der Geist den Weg zur Zufriedenheit und zum Glück findet.

Mit diesem Blog kann ich nun auf Mails und Facebookposts verzichten. Hier vertrete ich meine Anliegen, Ansichten, Meinungen.
Für alle, die interessiert sind, gerne diskutieren, oder etwas verändern.
Herzlich Willkommen.